Mittelplate

Die Bohr- und Förderinsel Mittelplate befindet sich im südlichen Teil des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeers, das seit 1985 als Nationalpark unter Schutz steht. Unsere Anlage liegt in der Schutzzone 2, die bestimmte Nutzungen des Wattenmeers zulässt – so auch die Ölförderung im Bereich der Mittelplate. Sehr hohe Sicherheitsstandards sorgen dafür, dass wir den besonderen Bedingungen des ökologisch sensiblen Fördergebiets gerecht werden.

Deutschlands größtes und förderstärkstes Ölfeld

Von der künstlichen Insel aus werden seit Herbst 1987 bedeutende Ölvorkommen vor der deutschen Nordseeküste erschlossen. In mehreren ölführenden Schichten zwischen 2.000 und 3.000 Metern Tiefe lagerten ursprünglich mehr als 100 Millionen Tonnen Erdöl. Seit Produktionsbeginn haben wir gemeinsam mit unserem Konsortialpartner über 30 Millionen Tonnen Öl gefördert; 20 bis 25 Millionen Tonnen gelten als noch gewinnbar. Damit ist Mittelplate das mit Abstand förderstärkste Ölfeld in Deutschland. Es leistet mit rund der Hälfte der nationalen Rohölreserven einen herausragenden Beitrag zur inländischen Erdölförderung und trägt somit zur Sicherung der Energieversorgung der Bundesrepublik Deutschland bei.

Blick auf das Wohnquartier
Kompaktes Bauwerk auf dem Sandwatt
Mitarbeiter an Deck der Mittelplate
Bohrschema zur Erschließung des Ölfeldes Mittelplate
Bohr- und Förderinsel Mittelplate

High-Tech-Bohrungen ermöglichen Förderung von Land aus

Seit Förderbeginn hat das Konsortium Mittelplate sein technisch anspruchsvolles Konzept zur sicheren und umweltverträglichen Rohstoffgewinnung im sensiblen Wattenmeer ständig weiterentwickelt und dabei neue Lösungen zur optimierten Erdölsuche und -förderung verwirklicht. High-Tech-Bohrungen eröffnen zusätzliche Förderperspektiven: Sie werden seit Mitte des Jahres 2000 ergänzend zum Offshore-Betrieb durchgeführt und eröffnen eine Ölförderung auch von Land aus. Mit diesen weit abgelenkten Bohrungen lässt sich der östliche Teil des Ölvorkommens erreichen. Das geförderte Öl wird in unserer Landstation Dieksand aufbereitet und dann über Rohrleitungen nach Brunsbüttel zur dortigen Weiterleitung an die Abnehmer transportiert. Der westliche, größere Teil des Ölfelds wird weiterhin von der künstlich im Wattenmeer errichteten Insel erreicht. Die jährliche Förderung des Offshore- und Onshore-Verbundes liegt derzeit bei etwa 1,4 Millionen Tonnen Erdöl pro Jahr.

Mittelplate setzt Maßstäbe bei der umweltgerechten Ölförderung

In der Weltölindustrie hat unser Projekt einen ausgezeichneten Ruf. Es ist beispielhaft für eine umweltschonende Rohstoffgewinnung durch Anwendung richtungsweisender Technik. Darüber hinaus wird auf Mittelplate auch das Know-how erarbeitet und weiterentwickelt, das wir bei unserer Exploration und Produktion weltweit einsetzen und an unsere Partner vermitteln. Aufwändige modernste Technik, mehrfache Sicherungen in allen Arbeitsabläufen und der Einsatz erfahrener, verantwortungsbewusster Fachkräfte bilden ein optimales Sicherheitspaket. Die Anlage hat in ihrer langjährigen Betriebszeit unter Beweis gestellt, dass die Ölförderung mit dem Schutz des Wattenmeers in Einklang zu bringen ist.

Nordseegold - Die Welt von Mittelplate