Labor Wietze

Das Labor Wietze ist das Kompetenzzentrum der DEA Deutsche Erdoel AG für geowissenschaftliche Laborleistungen wie auch Produktionschemie und Werkstoffwissenschaften für alle Aktivitäten innerhalb der Wertschöpfungskette der Aufschluss- und Gewinnungsindustrie. Wir bieten eine einzigartige Auswahl von Analysen und zielführenden Lösungen, welche insbesondere die Bewertung von Lagerstätten wie auch die Optimierung der Betriebsführung und der Lagerstättenausbeute erlauben.

Geowissenschaften

Unsere Referenzen umfassen alle Typen von Siliziklastika und Karbonaten von Tertiär bis zum Paläozoikum aus den Aktivitäten von DEA und deren Vorgänger­organisationen.

Die Verbindung aus Litho-, Bio- und Chemostratigraphie erlaubt den Einblick über die innere Struktur des Untergrundes. Sedimentologische und petrographische Analysen kommen hierbei zur Vorhersage von Lagerstätteneigenschaften zum Einsatz. Entsprechend tragen wir zum Verständnis unterschiedlicher Lagerstätteneigenschaften, der Dimensionen geologischer Körper und der erdgeschichtlichen Einordnung des Lagerstättengesteins bei. Dies erlaubt es, einen Bezug zwischen Feldern, Lizenzen und ganzen Becken herzustellen.

Darüber hinaus fließen alle Ergebnisse in eine spezifische Bewertung eines Projektes sowie der damit verbundenen Unsicherheiten und Risiken ein.

Paläontologie

Basierend auf den drei Hauptfossilgruppen - Mikrofossilien, kalkige Nannofossilien und Palynomorphen – umfassen unsere biostratigraphischen Leistungen viele Ablagerungsräume vom terrestrischen bis zum Tiefwasser-Environment.

Typische Ergebnisse:        

  • Geologische Altersdatierungen (auch auf Bohrungen)

  • Biostratigraphische Zonierungsschemata für verschiedene Zeiträume und Becken im Zusammenhang mit sequenzstratigraphischer Analyse

  • Interpretation des jeweiligen Paläo-Environments

Außerdem bieten wir die Identifikation von Kerogen-Typen und deren Maturitätsgrad an.

Sedimentologie

Unsere sedimentologischen Studien umfassen ein breites Analysenspektrum von der Nano- bis zur Makroskala. Das schließt sowohl die optische Untersuchung von Gesteinen und Porenräumen als auch die Ermittlung der mineralogischen und chemischen Zusammensetzung ein.

Gesteinsphysikalische Routinemessungen unterstützen unsere sedimentologischen Interpretationen, welche auch zur Kalibration für Log-Auswertungen und als Eingabe-Daten für Lagerstättenmodelle dienen. Für spezielle Kernuntersuchungen kooperieren wir mit ausgewählten externen Laboren.

Typische Lösungen:

  • Interpretation des Ablagerungsraumes und der Sedimentherkunft

  • Interpretation der Beckenentwicklung und Entwicklung sedimentärer Komplexe

  • Lithostratigraphische, chemostratigraphische, sequenzstratigraphische und Kern-Log-Korrelationen

  • Räumliche und zeitliche Beschreibung von diagenetischer Überprägung

  • Kartierung von Ablagerungsräumen (GDE) und ihrer jeweiligen geologischen Risiken (CRS)

Kernbehandlung und -lagerung

Unsere Geologen und Laboranten assistieren bei Probenahme und -behandlung innerhalb und außerhalb unseres Kernlagers. Auf Anfrage kann jeder bei uns gelagerte Kern für unsere Kunden auch kurzfristig ausgelegt werden. Dies erlaubt einen schnellen Zugriff auf Kerne, gerne auch mit Beratung durch unsere Wissenschaftler.

Produktionschemie

Unsere Leistungen umfassen Analysen für chemische Fragestellungen, Korrosion und Materialwissenschaften, Bohrspülung und Bohrlochzemente sowie Tertiäre Erdölgewinnung (EOR).

Typische Fragestellungen an unsere Abteilung Produktionschemie betreffen die chemische Analyse von produzierten Fluiden (Gas, Öl, Kondensat, Wasser) und Feststoffen. Ölfeld-Chemikalien, Bohrspülungen und Bohrlochzemente werden analysiert, verglichen und entsprechend der operativen Rahmenbedingungen optimiert. Des Weiteren gibt die Analyse von Betriebsbedingungen und Materialproben aus Produktionsanlagen Einblick in Korrosionsprozesse. Chemikalien für die Tertiäre Erdölgewinnung werden bewertet. Alle Informationen fließen in Behandlungsvorschläge und –rezepturen ein, welche unmittelbar in der betrieblichen Praxis zur Anwendung kommen.

Unsere Analysegeräte erlauben Messungen sowohl unter atmosphärischen als auch in-situ-Bedingungen im Labor sowie direkte Messungen im Feld. Des Weiteren arbeiten wir für spezielle Untersuchungen mit ausgewählten Partnerlaboren zusammen.

Chemische Aspekte der Öl- und Gasproduktion

Wir bearbeiten verschiedenste chemische Fragestellungen im Rahmen der Produktion von Öl und Gas. Eines der drei  Hauptaufgabenfelder umfasst die Qualitätskontrolle und Verbesserung der Öl-, Gas- und Wasseraufbereitung und die Auswahl und Optimierung der Ölfeldchemikalien inklusive Bakterienbehandlung. Zum zweiten Aufgabengebiet gehört die Prävention und Behandlung von Formationsschädigungen im bohrlochnahen Bereich inklusive aller Arten von Bohrlochstimulationen. Der dritte Bereich widmet sich der Sicherstellung der Fließfähigkeit der produzierten Fluide in Bezug auf organische und anorganische Ablagerungen (Scale), Emulsions- und Hydratbildung sowie Bakterien.

Fachliche Expertise im Bereich PVT-Analysen, Scale und Korrosion wird durch entsprechende Software ergänzt, was es erlaubt, optimale Lösungen und Präventiv-Maßnahmen zu erarbeiten.

Bohrspülungen und Bohrlochzemente

Unser Spülungs- und Zementlabor liefert die Basis für eine kosteneffiziente Produktauswahl, Ursachenforschung bei Problemen während des Bohrens und Zementierens sowie Qualitätskontrollen von Spülungs- und Zementrezepturen, z.B. durch

  • Sicherstellung der Qualität von Bohrspülungen und deren Additiven sowie der Kompatibilität mit Gesteinsformationen unter HPHT-Bedingungen,

  • Messungen der chemischen und mechanischen Eigenschaften von Zementbrühen sowie der Untersuchung des Erhärtungsprozesses,

  • Optimierung von Zement-Spacer.

Werkstoffe und Korrosion

Korrosion ist ein weit verbreitetes Phänomen in der E&P-Industrie, das die Produktion signifikant beeinträchtigen kann und hohe Kosten hinsichtlich Material, Instandhaltung und Inspektion verursacht. Unser Korrosionslabor ist mit einer Vielzahl an Charakterisierungs- und Prüfmethoden ausgestattet, die es ihm erlauben Eignungsprüfungen an Werkstoffen und Inhibitoren sowie Schadensuntersuchungen durchzuführen. Das vorhandene Wissen, die Erfahrung und die enge Zusammenarbeit mit den Experten der Chemie gewährleisten kosteneffiziente und maßgeschneiderte Lösungen zur Korrosionsvermeidung. Diese umfassen Korrosionsschutz- und -überwachungsmaßnahmen, Design- und Betriebsempfehlungen sowie die Auswahl geeigneter Werkstoffe und Inhibitoren. Darüber hinaus wird eine wissenschaftliche Unterstützung bei Reklamationen und Verhandlungen angeboten.

Tertiäre Erdölgewinnung (EOR)

Das Labor Wietze verfügt in Bezug auf EOR-Projekte über langjährige Erfahrung, welche bis in die 1980er Jahre zurück reicht. Basierend auf diesen Erkenntnissen untersuchen wir die technische und wirtschaftliche Machbarkeit von EOR-Anwendungen für unsere Produktion. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Polymer-Fluten und chemischen Wasserabsperr-Maßnahmen. Ein typisches Arbeitsprogramm zum Evaluieren von EOR-Maßnahmen umfasst

  • die Zusammenstellung von relevanten Eckdaten der Lagerstätte,

  • Charakterisierung der Lagerstättenfluide,

  • Verifizierung der rheologischen Eigenschaften und Grenzflächenspannungen,

  • Langzeitstabilität von einzusetzenden Chemikalien unter Lagerstättenbedingungen, sowie

  • Kernflutexperimente unter Raum- und Lagerstättentemperaturen, um Adsorptionsprozesse und Permeabilitäten zu quantifizieren.

Diese Ergebnisse fließen wiederum in eine Bewertung von Produktionspotential, Reservenzuwachs und letztendlich eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ein.

Darüber hinaus sind Flut-Experimente für verschiedenste Fragestellungen des operativen Alltags relevant, und werden in einer zielführenden Kombination von Flutmedium und Gestein durchgeführt.

Das Labor der DEA existiert seit 1958. Die technischen Referenzen umfassen alle Aktivitäten der DEA und den vorangegangenen Organisationen. Das Labor liegt in Wietze, der Wiege der deutschen Erdölindustrie, wo auch die Aktivitäten von DEA ihren Ursprung haben. Das Labor Wietze unterstützt das gesamte operative Kerngeschäft aller Einheiten der DEA sowie externe Kunden.

Wir liefern analytische Ergebnisse und Schlussfolgerungen, welche zu faktenbasierten Entscheidungen führen!

Bohrkerne
Proben im Röntgendiffraktometer
Mikropaläntologische Untersuchung
Aschebestimmung bei der Verbrennung von Rohöl
Öl-Wasser-Separation
Rohölprobe
Untersuchung von Bohrspülungen
Spülprobenlager