Libyen

In Libyen ist DEA seit Juni 2003 aktiv. Nach bereits erfolgreicher Exploration in den Jahren bis 2010, bereitet DEA derzeit in einzelnen Konzessionen die Feldesentwicklung vor.

DEA beschäftigt in Tripolis und Bengasi rund 50 Mitarbeiter. Neben den erfolgreichen Aktivitäten in Ägypten und den aktuellen Projektfortschritten in der algerischen Sahara baut DEA mit dem Engagement in Libyen die Position in Nordafrika weiter aus.

DEA Lizenzen Libyen

Unsere Lizenzen in der libyschen Wüste

Seit Aufnahme der Aktivitäten in Libyen im Jahr 2003  wurden der DEA insgesamt sieben Konzessionen von der libyschen National Oil Corporation (NOC) zugesprochen. Das Unternehmen ist derzeit in drei Konzessionen aktiv und verfügt hiermit über eine Konzessionsfläche von 14.235 Quadratkilometern. Zwei der Lizenzen liegen im Sirte-Becken (NC 193 und NC 195), während sich eine Konzession auf der Cyrenaica-Plattform (Area 58), im Nordosten des Landes, befindet. DEA ist in den genannten Konzessionsgebieten mit einem Anteil von jeweils 100 Prozent Betriebsführer.

Sirte-Becken

Die Explorationsmaßnahmen von DEA im libyschen Sirte-Becken sind mit insgesamt acht Fündigkeiten sehr erfolgreich. In einem nächsten Schritt bereitet das Unternehmen die Entwicklung der sechs fündigen Ölbohrungen in der Konzession NC 193 sowie der zwei Fündigkeiten in der Konzession NC 195 vor. Das weitere Explorationsprogramm im Sirte-Becken sieht die Akquisition von insgesamt 800 Quadratkilometern 3D-Seismik sowie die Durchführung von je zwei Explorationsbohrungen in den beiden Konzessionen vor.

Cyrenaica Hochebene

Für die im Januar 2008 zugesprochene Konzession in der Cyrenaica Hochebene akquirierte DEA insgesamt 4.600 Kilometer 2D-Seismik. Um das Gaspotenzial in dem Gebiet weiter zu untersuchen, sind zwei Explorationsbohrungen geplant.