Messtechnik

Unsere Ingenieure und Techniker können viel – aber nicht mit eigenen Augen in die Tiefe schauen. Deshalb sammeln wir mit ausgeklügelter Messtechnik, die zusammen mit den Bohrgeräten in das Bohrloch einfährt, akribisch alle Daten, die für unsere Bohrungen wichtig sind – und das ist eine ganze Menge. Wie sieht es untertage in der Lagerstätte aus? In welchen Gesteinsschichten bohren wir, wie heiß ist es, welcher Druck herrscht – das Übermitteln von Informationen aus der Tiefe an unsere Geologen, Geophysiker und Bohrtechniker ist unverzichtbar. Und auch ohne die Kommunikation von oben nach unten sind unsere modernen Bohrverfahren nicht machbar.

Informationen zu Neigungswinkel und Himmelsrichtung werden an die Oberfläche übermittelt

Druckpulse übermitteln Informationen von unter zu über Tage

Klar ist, dass der Richtbohrer, der die Bohrung auf das vorgegebene Ziel lenkt, über die Neigung und Himmelsrichtung, in die er gerade bohrt, stets im Bilde sein muss. Die mit dem „Measurement While Drilling“-System (MWD) erhobenen Messdaten gelangen über die Bohrspülung zum Richtbohrer. Das funktioniert folgendermaßen: Ein im MWD untergebrachtes Ventil – gesteuert über einen Mini-Computer in der Tiefe – erzeugt durch Öffnen und Schließen so genannte Druckpulse über den Spülungsstrom im Inneren des Bohrstrangs. Ein Drucksensor am oberen Ende des Stranges nimmt die Druckpulse auf, die von einem Computer ausgewertet und in eine digitale Anzeige übersetzt werden. Auf die können unsere Bohrtechniker dann reagieren.

Je mehr Daten, desto zielsicherer die Bohrung

Daneben haben moderne Bohrgarnituren zahlreiche weitere ausgeklügelte Messgeräte an Bord. Sie ermöglichen es uns, während des Bohrens genau zu überprüfen, ob wir im idealen Gesteinshorizont unterwegs sind – manchmal ist der nur ein paar Meter mächtig. Sie messen die Porengröße, deren Verteilung im Gestein, die Durchlässigkeit und den Lagerstättendruck. All das liefert uns Hinweise, wie gut Öl und Gas in einer Lagerstätte fließen. Druck und Temperatur sind weitere Daten, die wir regelmäßig erheben. Je mehr Daten uns zur Verfügung stehen, desto sicherer können wir unsere Bohrungen ins Ziel steuern und Fündigkeiten garantieren.