Sicherheitsmaßnahmen

Erdöl- und Erdgasbohrungen sind hoch anspruchsvolle Projekte, da die Rohstoffe hauptsächlich in großen Tiefen zu finden sind. Dort herrschen zum Teil extreme Druck- und Temperaturbedingungen. Auch die Anlagen zum Fördern dieser Rohstoffe sind selbst verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt, ob an Land oder auf dem Meer.  
Sicherheit wird täglich auf unseren Bohranlagen gelebt und ist Grundlage jeder Aktivität. Durch umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen und Vorkehrungen minimieren wir mögliche Risiken bei unseren Bohr- und Förderaktivitäten.

Qualifiziertes Personal

DEA beschäftigt zum Betrieb seiner Bohr- und Fördereinrichtungen ausschließlich qualifiziertes Personal. Die Mannschaft arbeitet nach international geltenden Standards und ist im Umgang mit den Anlagen vertraut. Verantwortliche Ingenieure und das Aufsichtspersonal werden regelmäßig geschult, um Probleme sofort zu erkennen und angemessen zu reagieren. Sämtliche Mitarbeiter werden zusätzlich über Seminare für die Themen Umweltschutz und Arbeitssicherheit sensibilisiert. 

Managementsystem hilft, Risiken und Krisen exakt einzuschätzen

Mit Hilfe eines Managementsystems zur Krisenbewältigung lassen sich verschiedene Szenarien und Risiken einer Krisenpotenzialanalyse unterziehen. So werden Eintrittswahrscheinlichkeiten ermittelt und exakte Präventionsmaßnahmen für den Krisenstab gefunden. Maßnahmenkataloge und Alarmpläne liegen den Mitarbeiten vor, um jederzeit schnell und sicher auf alle möglichen Ereignisse reagieren zu können. Über ein Alarmierungssystem, das rund um die Uhr im Einsatz ist, wird im Notfall der Krisenstab bei DEA einberufen.  
Auf die operative Umsetzung der Notfallpläne werden die Beschäftigten der DEA durch praktische Sicherheitsübungen umfassend vorbereitet.

Sicherheit bei Kontraktoren- und Materialauswahl

Grundlage für die hohe Sicherheit unserer Anlagen sind Materialien und Dienstleistungen, die unseren strengen Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltansprüchen genügen. Dementsprechend werden die Spezifikationen für Lieferanten und Kontraktoren erstellt. Mögliche Schwächen werden kontinuierlich analysiert und Verbesserungsmaßnahmen definiert und umgesetzt. 

Aufsicht durch zuständige Behörden

Alle bergbaulichen Aktivitäten der DEA werden vor der Durchführung von den zuständigen Behörden geprüft. Mögliche Auflagen seitens der Behörden werden den verantwortlichen Mitarbeitern und auch Fremdfirmen weitergeleitet, um eine verlässliche Umsetzung zu garantieren. Mit den Arbeiten wird erst begonnen, wenn eine behördliche Genehmigung vorliegt. Die zusätzliche interne Projektüberwachung der DEA ergänzt dabei die behördliche Aufsicht und erhöht so zusätzlich die Sicherheit.