Mit Weitblick agieren

Erdöl und Erdgas langfristig sicher und umweltbewusst zu fördern – dafür steht DEA ein.

»Nachhaltig wirtschaften heißt, verantwortungsbewusst entscheiden und mit Bedacht handeln.« So fasst die CEO der DEA, Maria Moræus Hanssen, den Anspruch des Unter-nehmens für das eigene E&P-Geschäft zusammen.

Dafür setzt sich DEA maßgeblich ein: Seit drei Jahren berichtet das international tätige Unternehmen jährlich in seinem Nachhaltigkeitsbericht über Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen und erklärt ausführlich, mit welchen Maß-nahmen es konsequent das Ziel verfolgt, Erdöl und Erdgas langfristig sicher und umweltbewusst zu fördern. Immer wichtiger ist dabei der offene Dialog mit der Öffentlichkeit, um sachlich zu informieren und Barrieren abzubauen.

Die Themenfelder rund ums nachhaltige Wirtschaften sind breit gefächert. Zusätzlich zum regelmäßigen Dialog mit Meinungsbildnern fließen das Compliance-, Daten- und Qualitätsmanagement genauso mit ein wie eine Vielzahl von Aktivitäten rund um den Umwelt- und Gesundheits-schutz und die Sicherheit. Auch Themen zum verantwortungsbewussten Umgang mit Mitarbeitern und zur Vielfalt im Unternehmen bilden im Berichtswesen der DEA eine wichtige Säule ab.

Das Ergebnis 2017/2018 belegt, dass DEA unter anderem in Sachen Umweltschutz und Sicherheit im internationalen Branchenvergleich wieder ganz vorne mit dabei ist. Allein 2017 investierte das Unternehmen 85 Millionen Euro. Auch im Jahr 2018 wird DEA wieder hohe Summen in den Umweltschutz investiert haben, und dies wird auch für die kommenden Jahre gelten. Im Fokus stehen dabei vor allem die Felder und Anlagen in Mexiko.

Globalisierung sozialer und ökologischer gestalten

Im August 2018 ist DEA dem »UN Global Compact« beigetreten. Hierbei handelt es sich um die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortliche Unternehmensführung. Die Prinzipien umfassen die Themen Menschenrechte, Arbeitsbeziehungen, Umweltschutz und Korruptionsprävention. DEA hat das Ziel, sich entsprechend dieser Prinzipien weiterzuentwickeln. Konkret will das Unternehmen bei den Arbeitsbeziehungen besser werden und im Rahmen von »Diversity« den Frauenanteil auf allen Ebenen – auch im mittleren und oberen Management – deutlich erhöhen.