Zurück zu den Meldungen

Kairo, 12.02.2019

DEA erhält neue Lizenz im Onshore-Nildelta

Die Egyptian Natural Gas Holding Company (EGAS) hat DEA im Rahmen ihrer 2018-er Bieterrunde eine neue Lizenz zugesprochen. Der Explorationsblock East Damanhour (ursprünglich als Block 10 angeboten) hat eine Fläche von 1.418 Quadratkilometern und liegt westlich der von DEA zu 100% betriebenen Produktionslizenz Disouq.

Sameh Sabry

„Wir freuen uns über die Zuteilung dieser Lizenz, da sie im Einklang mit unserem Bestreben steht, unser Geschäft in Ägypten weiter zu stärken“, sagt Sameh Sabry, General Manager von DEA in Ägypten. Sie befindet sich in DEAs Kernregion, dem Onshore-Nildelta, wo wir seit 2004 erfolgreich Erdgassuche und -erkundung in Ablagerungen messinischen und pliozänen Alters durchführen. Das umfangreiche regionale Wissen sowie die jahrelange Erfahrung unserer Experten und unsere nahe gelegene Infrastruktur bieten uns sehr gute Voraussetzungen, um diese Aktivitäten effizient fortzusetzen“, so Sameh Sabry, 

„Die unmittelbare Nähe zur zentralen Gasaufbereitungsanlage in Disouq und die entsprechende Infrastruktur sind ein Vorteil für uns, der uns eine beschleunigte Entwicklung zukünftiger Fündigkeiten sowie erhebliche Synergien und Kostenoptimierungen ermöglichen wird. Darüber hinaus bietet der Block ein erhebliches Explorationspotenzial in Strukturen prämessinischen Alters, was unserem Ziel weiter in Ägypten zu wachsen, entgegen kommt.

Während der ersten Explorationsphase von 3 Jahren plant DEA insgesamt 5 bis 7 Explorationsbohrungen in Block East Damanhour durchzuführen.

Weitere Informationen

Olaf Mager
Leiter Externe Kommunikation
T +49 40 6375 2877 
M +49 162 273 2877

Frank Meyer
Manager Externe Kommunikation
T +49 40 6375 2759
M +49 162 273 2559

Hintergrundinformationen

DEA Deutsche Erdoel AG ist eine unabhängige, international tätige Explorations- und Produktionsgesellschaft für Gas und Öl, mit Sitz in Deutschland. DEA verfügt über 120 Jahre Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Upstream-Geschäfts. DEA ist mit ihren rund 1.150 Beschäftigten derzeit an Förderanlagen und konzessionen in Europa, Nordafrika und Lateinamerika beteiligt.

Zurück zu den Meldungen