Zurück zu den Meldungen

Hamburg, 30.11.2018

DEA wählt Cognite als strategischen Partner für die digitale Transformation

DEA Deutsche Erdol AG hat Cognite als Partner ausgewählt, um die digitale Transformation des Unternehmens zu beschleunigen. Das Unternehmen möchte durch die effizientere Nutzung der firmeneigenen Big Data die Wertschöpfung steigern. Das Projekt beginnt in Deutschland mit dem Einsatz der Datenplattform von Cognite auf der von DEA betriebenen Bohr- und Förderinsel Mittelplate. DEA plant Maschinelles Lernen (ML) sowie die Auswertung von Daten auf alle operativen Bereiche auf Mittelplate anzuwenden. Die Daten werden durch  die nahtlose Integration mit der bestehenden Infrastruktur unmittelbar für die Weiterverarbeitung in einer Cloud verfügbar gemacht.

Maria Moraeus Hanssen, CEO DEA

„Die Zusammenarbeit zwischen DEA und Cognite betrachten wir als strategische Partnerschaft, um unsere Digitalisierungsziele schneller zu erreichen. Wir sind gefordert, Exploration, Feldesentwicklung und Produktion zu geringeren Kosten durchzuführen, die Effizienz zu erhöhen und wir wollen den Einfluss auf Klima und Umwelt weiter verringern. Wir sind fest davon überzeugt, dass der Wert unserer Daten, den wir mit Cognites Technologie erschließen wollen, dabei einen entscheidenden Beitrag leisten wird. Im Rahmen der digitalen Transformation streben wir an, Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz (KI) in naher Zukunft auf alle unsere operativen Bereiche auszuweiten. Wir freuen uns darauf, die Cognite Datenplattform zu nutzen, um uns bei der Erreichung unserer Ziele zu unterstützen“, so Maria Moraeus Hanssen, CEO DEA Deutsche Erdoel AG.

Die Datenplattform von Cognite setzt Echtzeit-Sensordaten in Relation zu anderen relevanten Daten, wie Gerätehierarchien, Prozess- und Instrumentendiagramme, 3D-Modelle, Wartungsprotokolle und sogar Wetterdaten. DEA erwartet durch die Verknüpfung der Daten und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz die Erreichung einer nachhaltigen Wertsteigerung in den operativen Prozessen. Zunächst wird der Fokus auf der Skalierung von maschinellen Lernanwendungen liegen, hauptsächlich bei Zustandsüberwachungen (condition monitoring), der intelligenten Instandhaltung (Smart Maintenance) und beim Einsatz im Bereich HSE (Health, Safety & Environment).

Die Technologie von Cognite wird es ermöglichen, Echtzeit-Daten von Maschinen und Prozessen live zu überwachen; und dies sowohl für Mitarbeiter im Büro als auch auf den Anlagen. Der unmittelbare Datenzugriff in Verbindung mit dem Einsatz von maschinellen Lernmodellen wird DEA den Schritt von planmäßigen Instandhaltungsarbeiten hin zu einem vorausschauenden Ansatz ermöglichen. DEAs Datenanalysten und Experten werden in die Lage versetzt, die ML-Anwendungen zeitnah auf weitere betrieblichen Bereiche zu übertragen. Da die betriebliche Sicherheit weiterhin die höchste Priorität für DEA hat, wird der Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit Cognite auch auf dem Einsatz des maschinellen Lernens zur Verbesserung der HSE-Leistungen liegen.

„Wir freuen uns, DEA bei ihren Zielen und Aufgaben im Rahmen der digitalen Transformation zu unterstützen. Die Datenplattform von Cognite wird DEA einen sofortigen und sicheren Zugriff auf ihre Daten ermöglichen, damit das Unternehmen die Datenanalytik in allen Betriebseinheiten skalieren und ein starkes, flexibles Fundament für künftige Digitalisierungsbemühungen schaffen kann“, so Herr Dr. John Markus Lervik, CEO von Cognite AS.

Mit der Entscheidung zugunsten von Cognite als Partner ist DEA nunmehr stolzes Mitglied der so genannten „Data Liberation Front“ und hofft damit auch andere Unternehmen der Öl- und Gaswirtschaft hierfür zu gewinnen. Die Data Liberation will Silokonzepte und Insellösungen abbauen, in Richtung einer offeneren, innovativeren und kooperierenden Branche. Diese strategische Entscheidung zur Förderung des Teilens von industriellen Daten passt sehr gut zu DEAs interner Philosophie.

Weitere Informationen

Olaf Mager
Leiter Externe Kommunikation
T  +49 40 6375 2877
M +49 162 273 2877

Frank Meyer
Pressesprecher International
T +49 40 6375 2759
M +49 162 273 2559

Hintergrundinformationen

DEA Deutsche Erdoel AG ist eine international tätige Explorations- und Produktionsgesellschaft für Erdöl und Erdgas mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen legt großen Wert auf eine sichere, nachhaltige und umweltschonende Gewinnung von Öl und Gas. DEA verfügt über 119 Jahre Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Upstream-Geschäfts. DEA ist mit ihren rund 1.150 Beschäftigten an Förderanlagen und -konzessionen unter anderem in Deutschland, Norwegen, Dänemark, Ägypten, Algerien und Mexiko beteiligt.

Zurück zu den Meldungen