Zurück zu den Meldungen

Hamburg/Kopenhagen, 11.06.2018

Technologie und Innovation als Schlüsselfaktoren für die Zukunft von Öl und Gas DEA bei der EAGE Jahrestagung 2018 in Kopenhagen

DEA stellt auf der 80. EAGE Conference and Exhibition in Kopenhagen Highlights angewandter Technologie und die aktuellen Projekte des Unternehmens vor. Die Jahrestagung der European Association of Geoscientists and Engineers (EAGE) ist eine der wichtigsten Technologieveranstaltungen der Öl- und Gasbranche in Europa. 

 

DEA auf der EAGE 2018

Der globale Energiebedarf steigt und der Energiemix verändert sich in Richtung einer weniger CO2-intensiven Zukunft. Wichtige Schlüsselfaktoren für die Öl- und Gasindustrie, um auf dem Energiemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben, sind die Entwicklung neuer Technologien und innovativer Lösungen. Die EAGE-Jahrestagung ist die Plattform für Fachleute der Upstream-Unternehmen, der Serviceindustrie wie auch Vertreter der Wissenschaft, um Ideen auszutauschen und neue Denkansätze zu diskutieren. 

Vom 11. bis 14. Juni stellt DEA die Ergebnisse ihrer kontinuierlichen Arbeit an nachhaltigen innovativen Lösungen und effizienzsteigernden Konzepten vor, die sowohl hohe Sicherheits- und Umweltstandards als auch die Wirtschaftlichkeit in ihren globalen E&P-Projekten sicherstellen. Das Konzept multilateraler Bohrungen, das DEA erfolgreich für die Entwicklung des deutschen Ölfeldes Mittelplate einsetzt, ist ein Beispiel, bei dem die Gewinnung von Erdöl optimiert und gleichzeitig der Einfluss auf die Umwelt minimiert wird.

Die aktuellen internationalen Schlüsselprojekte von DEA, bei denen das Unternehmen seine Expertise als Betriebsführer und aktiver Lizenzpartner zum Einsatz bringt, befinden sich in Europa, Nordafrika und neuerdings auch in Lateinamerika. Im Jahr 2017 konnte DEA den erfolgreichen Markteintritt in Mexiko realisieren und ist mit der Übernahme des Ogarrio-Feldes einer der ersten internationalen Betriebsführer von Onshore-Ölproduktion im Land. DEA arbeitet aktuell an der wirtschaftlichen und nachhaltigen Erhöhung der Förderung aus dem Feld. Darüber hinaus hält DEA Anteile an vier Explorationslizenzen vor der Küste Mexikos, davon drei als Betriebsführer.

In Norwegen ist das von DEA betriebene Feldesentwicklungsprojekt Dvalin (Subsea Development) auf gutem Weg. Die Offshore-Installationsarbeiten haben im April dieses Jahres begonnen. In Ägypten hat DEA mit einem Re-Development-Programm für das Onshore-Gasfeld Disouq begonnen. Darüber hinaus macht das Projekt West Nile Delta gute Fortschritte: Drei weitere Gasfelder sollen in naher Zukunft in Produktion genommen werden. In Algerien wurde der Start der Gasproduktion aus dem Onshore-Entwicklungsprojekt Reggane Nord im Dezember 2017 erreicht.

In Kopenhagen können die Besucher am Messestand von DEA (Stand Nr. 1415) Live-Präsentationen von Fallstudien aus internationalen DEA-Projekten erleben und in den kommenden Tagen mit den DEA-Experten über aktuelle Branchenthemen diskutieren.

Besuchen Sie unsere EAGE 2018 Website, wo wir Sie mit täglichen Berichten aus Kopenhagen auf dem Laufenden halten.

Beim diesjährigen Konferenzprogramm hat DEA insgesamt fünf Vorträge im Technischen Programm und ist in den Executive Sessions vertreten. Sie treffen unsere Kollegen hier:

DEA-Konferenzprogramm

Zeit/OrtThemaReferent
Dienstag, 10.55, E-Posters 5Seal Breach Analysis in the Danish Central Graben Dr Jan Grobys, Senior Geophysicist, DEA Deutsche Erdoel AG
Mittwoch, 11.20, Room DHow Low Can You Go? - Exploring for Shallow Oil in the Barents SeaSean Mackie, Senior Geophysicist, DEA Deutsche Erdoel AG
Mittwoch, 16.45, Auditorium 12Sequence Stratigraphy in Danish Central Graben – A Case study from a Rifted Basin Dr Gesa Netzeband, Senior Geophysicist, DEA Deutsche Erdoel AG
Donnerstag, 8.30, Auditorium 15

Focus on Europe: Exploration Plays, Opportunities, and Challenges

with Manfred Böckmann, Senior Vice President Exploration,
DEA Deutsche Erdoel AG
Donnerstag, 15.55, Room DPre-Qualification of a Polymer for Offshore Application Thies Dose, General Manager Wietze Laboratory,
DEA Deutsche Erdoel AG
Donnerstag, 16.20, E-Posters 5Shallow fluid flow in the SW Barents Sea – An integrated multi-scale geophysical analysis Dr Carl Jörg Petersen, Senior Geophysicist,
DEA Deutsche Erdoel AG

Weitere Informationen

Frank Meyer
Manager External Communications
T +49 40 6375 2759
M +49 162 273 2559

Hintergrundinformationen
DEA Deutsche Erdoel AG ist eine internationale Betriebsgesellschaft im Bereich Exploration und Förderung von Rohöl und Erdgas mit Haupthaus in Hamburg. Das Unternehmen befasst sich mit einer sicheren, nachhaltigen und umweltbewussten Produktion von Öl und Gas. DEA verfügt über 119 Jahre an Erfahrung als Betreiber oder Projektpartner in der gesamten Wertschöpfungskette im Upstream-Bereich. Mit einer Belegschaft von 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hält DEA Anteile an Produktionsanlagen und Konzessionen u. a. in Deutschland, Norwegen, Dänemark, Ägypten, Algerien und Mexiko.

Zurück zu den Meldungen