Reggane Nord

Algerien ist der führende Erdgasproduzent in Afrika und ein wichtiger Erdgaslieferant für Europa. Rund ein Fünftel der verbleibenden Gasreserven Algeriens liegt in den abgelegenen südwestlichen Becken in der zentralen Sahara. Reggane Nord ist das erste Gasprojekt, das in dieser Region in Betrieb genommen wurde. 

Die Projektpartner DEA (19,5% Anteil), Sonatrach (40%), Repsol (29,25%) und Edison (11,25%) gründeten die gemeinsame Gesellschaft Groupement Reggane Nord (GRN), die als Betriebsführer auftritt. Das Projekt Reggane Nord umfasst sechs trockene Gasfelder: Reggane, Azrafil Sud-Est, Kahlouche, Kahlouche Sud, Tiouliline und Sali. Der erste Gasexport wurde im Dezember 2017 realisiert.

Explorationsarbeiten führten zum Erfolg

Reggane in Algeria
DEA Lizenzen

Im Jahr 2003 begannen DEA, Repsol als Betriebsführer und Edison mit der Exploration im Konzessionsgebiet. In zwei Explorationsphasen führte die Lizenzpartnerschaft eine Bewertung früherer Gasfunde in der Region und die Untersuchung von zusätzlichem Gaspotenzial in paläozoischen Formationen durch. Das Arbeitsprogramm umfasste umfangreiche seismische Untersuchungen sowie die Bohrung von fünfzehn Erkundungs- und Schätzungsbohrungen.

Nach der Vorlage der Final Discovery Reports wurde der Field Development Plan (FDP) im November 2011 von den algerischen Bergbehörden genehmigt und gewährt eine 30-jährige Produktionslizenz.

Feldesentwicklung

Die Feldentwicklungsaktivitäten begannen kurz nach der Zustimmung zum FDP mit dem FEED (Front End Engineering Design) zur Planung der notwendigen Oberflächenanlagen.

Im Jahr 2014 wurde eine neue erfolgreiche 3D-Seismikkampagne auf einer Fläche von 1.450 Quadratkilometern durchgeführt. Die gewonnenen Daten ergänzten die 3D-Seismikabdeckung der Felder und verbesserten die Detailgenauigkeit und Qualität der Informationen über die Untergrundstrukturen der verschiedenen Speicher. 

Die Erschließungsbohrungen in der algerischen Sahara begannen im Januar 2015. Bis April 2018 wurden während der ersten Bohrkampagne 19 Erschließungsbohrungen und 5 Wiedereintritte von ehemaligen Erkundungsbohrungen abgeschlossen. 

Die Arbeiten für die neuen Oberflächenanlagen umfassten die Planung, den Bau, die Inbetriebnahme und die Inbetriebnahme der Central Processing Facilities (CPF), ein 300 km langes Gassammelnetz zur Verbindung der Bohrungen mit der CPF, eine 74 km lange Gasexportleitung von der CPF zur neu gebauten nationalen Gastransportleitung GR5 sowie andere Infrastrukturen wie Living Base und Security Camp, Landebahn und rund 160 km Straßen.

Produktionsstart

Der Start der Gasproduktion aus vier von sechs Gasfeldern des Reggane Nord erfolgte im Dezember 2017. In den kommenden Jahren müssen etwa 30 weitere Bohrungen abgeteuft werden, um das vertragliche Produktionsplateau von 8 Millionen Kubikmetern Gas pro Tag zu erhalten. Die Produktionslizenz wird bis November 2041 erteilt.

 

Überblick 

Lizenzanteile

GRN: Betriebsführer

Sonatrach: 40%

Repsol: 29.25%

DEA: 19.5%

Edison: 11,25%

Produktionsstart

2017

GeographieReggane basin of the Algerian Sahara desert
Geologie6 fields (Reggane, Azrafil Sud-Est, Kahlouche, Kahlouche Sud, Tiouliline and Sali): Carboniferous & Lower Devonian reservoirs
Produktionsphaseexpected to span about 25 years