In der muslimischen Welt ist Ramadan die Zeit der Großzügigkeit, des Vergebens und der Besinnung. Es ist auch die Zeit für neue Schwerpunkte im Leben und mehr Wohltätigkeit, um die Last der Armen in der Gesellschaft mitzutragen. Der Lebenswert, anderen in Not zu helfen, die weniger Glück haben, ist im Islam und damit im Monat der Barmherzigkeit Ramadan sehr wichtig.

Mit Blick auf die DEA-Unternehmenswerte hat sich die Belegschaft von DEA Egypt gemeinsam mit dem Management bereits 2015 dazu entschlossen, das Budget für die seit 1974 jährlich stattfindende Ramadan-Iftar-Feier an Menschen in Not zu spenden. 

Der Großteil des Budgets wurde 2017 für trockene, mit großer Sorgfalt ausgesuchte Lebensmittel verwendet, um sie sachgerecht in Boxen zu transportieren. Die »Ramadan-Boxen« sind vollgepackt mit Reis, Makkaroni-Nudeln, Mehl, roten und weißen Kidney-Bohnen, Zucker, Datteln, Weizen, schwarzen und gelben Linsen, Hibiskus-Blättern, Tee, Butter und Tomatensauce.

Gemeinsam mit der »Misr El Kheir«-Stiftung hat die DEA-Belegschaft rund 700 »Ramadan-Boxen« an bedürftige Familien in zwei Dörfern verteilt, die in der Nähe der DEA-Anlagen im Gebiet Ras Budran liegen.

»Ich freue mich und bin stolz darauf, dass die Belegschaft von DEA Egypt die Idee angestoßen hat, das Budget für das gesellige Beisammensein zu verwenden, um es bedürftigen Menschen in Form einer Lebensmittelspende zu geben«, sagt Dr. Thomas Radwitz, damaliger General Manager von DEA Egypt.

DEA Egypt steht zu ihrer sozialen Unternehmensverantwortung und wird auch weiterhin ausgewählte Aktionen unterstützen. Wichtiger Teil der Unternehmensstrategie ist die gesellschaftliche Verantwortung, die auf drei Pfeilern steht: helfen, lehren, Umwelt schützen. Diese Pfeiler tragen alle sozialen Aspekte.  

Nermin Usama, Senior Communication und CSR Officer bei DEA Egypt, hilft beim Entladen und Verteilen der »Ramadan-Boxen«.
Die ägyptischen Familien sind froh ...
... über die Unterstützung.