Mexiko

DEAs Lizenzen in Mexiko

Mexiko ist der zwölftgrößte Ölproduzent der Welt und verfügt über eine der größten nachgewiesenen Reservebasen weltweit. Im Jahr 2017 hatte DEA einen erfolgreichen Markteintritt in Mexiko mit der Erteilung einer Lizenz als Partner in Runde 2.1, gefolgt von dem Erwerb der Betriebsführerschaft für das produzierende Ölfeld Ogarrio im selben Jahr und von drei Offshore-Lizenzen als Betreiber in der Bieterrunde 3.1.

Im Dezember 2018 gab die DEA die Übernahme von Sierra Oil & Gas bekannt. Sierra hält Anteile an einem Portfolio von sechs Explorations- und Bewertungsblöcken in Mexiko, darunter die weltklasse Zama-Entdeckung. Die Transaktion ist ein wichtiger Meilenstein und erfüllt das Ziel von DEA, ein bedeutendes Portfolio im mexikanischen Upstream-Markt aufzubauen.

Ogarrio

Ogarrio

DEA ist Betreiber des Ölfelds Ogarrio. Der 50-prozentige Lizenzanteil, den DEA erworben hat, wurde im Oktober 2017 in einer Versteigerungsauktion der National Hydrocarbon Commission (CNH) angeboten. Pemex ist Lizenzpartner und hält die restlichen 50 Prozent. Der Lizenzvertrag wurde im März 2018 unterzeichnet.

Ogarrio bietet DEA die Möglichkeit, die Kernkompetenzen und technischen Fähigkeiten des Unternehmens zum zur Anwendung zu bringen. Das Feld bietet Zugang zu Produktion und zusätzlichen Entwicklungspotenzialen in einem Projekt.

Mit den richtigen Konzepten plant DEA, die Förderung des Feldes auf wirtschaftliche und nachhaltige Weise zu erhöhen. Das Onshore-Feld Ogarrio liegt 107 Kilometer westlich von Villahermosa im Bundesstaat Tabasco im Südosten Mexikos. Das mature Feld wurde 1957 entdeckt und seitdem wurden 527 Bohrungen durchgeführt. Mehr als 100 Bohrungen sind aktiv und produzieren rund 10.000 Barrel Öläquivalent pro Tag (Stand März 2018).

Ogarrio im Überblick

BetriebsführerDEA (50%)
PartnerPemex (50%)

 

Zama

DEA ist zu 40 Prozent an Block 7 beteiligt, der einen bedeutenden Teil von Zama enthält, einer der weltweit größten Entdeckungen im Flachwasser der letzten 20 Jahren. Insgesamt wird Zama auf 400 Millionen bis 800 Millionen Barrel förderbares Öläquivalent geschätzt und soll bis 2022/23 die Produktion aufnehmen. 

Exploration

DEA hält Beteiligungen an 10 Offshore-Explorationsblöcken, davon drei als Betriebsführer. Im äußerst prospektiven Sureste-Becken ist DEA Betriebsführer im Block 30 und hält Partnerbeteiligungen in den Blöcken 2, 4, 5, 7, 11 und 29.

Im Becken Tampico-Misantla erhielt DEA 2017 einen Partneranteil am Block 2. Seit 2018 ist DEA zudem Betriebsführer der Explorationsblöcke 16 und 17 in unmittelbarer Nähe von Block 2.